0 52 52 / 96 49 2-0

Komm herein und fühl dich wohl...


Kosten

Information Pflegesätze ab 1. Januar 2020

Unsere Pflegesätze betragen bei:

Pflegegrad 1  101,34 €           (   33,91 € +          34,01 €    +   29,10 € +    4,91 € )

Pflegegrad 2  110,29 €           (   42,86 € +          34,01 €    +   29,10 € +    4,91 € )

Pflegegrad 3  126,47 €           (   59,04 € +          34,01 €    +   29,10 € +    4,91 € )

Pflegegrad 4  143,33 €           (   75,90 € +          34,01 €    +   29,10 € +    4,91 € )

Pflegegrad 5  150,89 €           (   83,46 € +          34,01 €    +   29,10 € +    4,91 € )

 

                                   Pflegel. +.Behandlungspfll +  U.+V.  +  Investitionsk.+AltPflAusglVO

 

Die Eingruppierung in den jeweiligen Pflegegrad erfolgt durch medizinischen Dienst der Krankenkassen. Nach Pflegegrad beträgt das Pflegegeld, welches von der jeweiligen Pflegekasse zu zahlen ist:

                                   bei Pflegegrad 2                                    770,00 €

                                   bei Pflegegrad 3                                 1.262,00 €

                                   bei Pflegegrad 4                                 1.775,00 €

                                   bei Pflegegrad 5                                 2.005,00 €

pro Kalendermonat

Der einrichtungseinheitliche monatliche Eigenanteil für die Pflegegrade 2 bis 5 beträgt auf Basis von 30,42 Tagen/Monat durchschnittlich 533,93 Euro (EEE-Anteil)

Beispiel für die Ermittlung der selbst zu zahlenden Heimkosten bei einem Kalendermonat mit 30,42 Tagen:

 

Pflegegrad 2

 

Pflegegrad 3

Pflegegrad 4

Pflegegrad 5

mtl. Heimkosten

30,42 x 110,88 €

30,42 x 127,06 €

30,42 x 143,92 €

30,42 x 151,48 €

Summe

3.372,96 €

3.865,16 €

4.378,04 €

4.608,02 €

abzüglich Leistung  der Pflegekasse

770,00 €

1.262,00 €

1.775,00 €

2.005,00 €

verbleibender

Aufwand

2.602,96 €

2.603,16 €

2.603,04 €

2.603,02 €

Der verbleibende Aufwand ist durch Renten, eigenes Vermögen, die Angehörigen oder letztendlich durch das Sozialamt abzudecken. In NRW besteht bei Unterschreitung gewisser Einkommensgrenzen ein Anspruch auf Pflegewohngeld.